Brustverkleinerung Bonn

Dr. Eugenia Remmel

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Langjährige Erfahrung durch Tätigkeiten in Brustzentren mit anspruchsvollen Brust OPs
  • breites Spektrum verschiedener OP-Techniken und Verfahren
  • Ausführliche Beratung vor jeder Behandlung
  • Natürliche Ergebnisse dank individuellem Behandlungskonzept

Fakten zur Brustverkleinerung

Behandlungsdauerca. 2 - 3 Stunden
BetäubungVollnarkose
Klinikaufenthaltstationär: 1-2 Nächte
NachbehandlungKompressions-BH
Gesellschaftsfähigkeitnach 1 - 2 Wochen
Sportnach 2 - 6 Wochen

Wenn eine sehr große Brust zur Last wird, können wir Ihnen diese Last durch eine chirurgische Brustverkleinerung nehmen. Bei dem Eingriff wird überschüssiges Gewebe entfernt und die Brust passen zu Ihrer Körperform neu modelliert. Da das Gewebe bereits etwas stärker erschlafft ist, wird die Brustverkleinerung in Bonn auch mit einer Bruststraffung kombiniert. Gegebenenfalls kann der Eingriff auch mit einer kleinen, lokalen Fettabsaugung (Liposuktion) kombiniert werden.

Ziel der sogenannten Mammareduktionsplastik ist es, eine Brustform und -größe herzustellen, die mit dem restlichen Körper harmoniert. Die Brust bleibt weiterhin sinnlich gerundet, allerdings in einem Umfang, mit dem Sie sich rundum wohlfühlen.

Ein positiver Nebeneffekt der Brustverkleinerung ist es, dass Asymmetrien im Zuge des Eingriffs ausgeglichen werden können. Auch die Brustwarzen werden berücksichtigt und so verkleinert, dass sie in Form und Größe perfekt zur restlichen Brust passen. Sehr häufig verringern sich langjährige Schmerzen im Nacken und Schulterbereich, die durch das langjährige, schwere Gewicht der Brust entstanden ist.

Häufig gestellte Fragen zur Brustverkleinerung in Bonn

Wir bieten die Brustverkleinerung in Bonn für alle Patientinnen an, die psychisch oder körperlich unter ihrer Brustgröße leiden. Dabei spielt es prinzipiell keine Rolle, wie groß Ihre Brust aktuell ist. Wenn Sie sich in Ihrer Haut nicht wohlfühlen, ist dies für uns Grund genug, die Möglichkeit einer Mammareduktionsplastik mit Ihnen zu besprechen.

Patientinnen mit sehr großer Brust leiden nicht selten unter Rückenschmerzen, Haltungsproblemen oder Hautreizungen. In solchen Fällen können wir durch eine Brustverkleinerung eine nachhaltige Besserung erzielen.

Eine Brustverkleinerung kann auch sinnvoll sein, wenn die Brust altersbedingt, durch Schwangerschaften oder im Zuge einer Gewichtsabnahme erschlafft ist. Hier bietet es sich oftmals an, eine kombinierte Brustverkleinerung und Bruststraffung durchzuführen, sodass die Brust wieder fest und harmonisch gerundet erscheint.

Es gibt heutzutage eine Vielzahl von Schnitttechniken, die sich zum Teil nur geringfügig unterscheiden. Ziel der OP-Planung ist es immer, einen möglichst unauffälligen Schnittverlauf zu erreichen. Auf diese Weise können wir auch die späteren Narben auf ein Minimum reduzieren.

Bei kleineren Eingriffen genügt es unter Umständen, einen Hautschnitt rund um die Brustwarze zu setzen. An dieser Stelle sind die feinen Narben später nahezu unsichtbar, da sie entlang der Warzenhöfe verlaufen.

In den meisten Fällen ist es notwendig, zusätzlich einen Schnitt von der Brustwarze bis in die Unterbrustfalte zu setzen. Je nach Umfang der Brustverkleinerung wird der Schnitt in der Unterbrustfalte zu einer oder beiden Seiten fortgesetzt.

Die Kosten für eine Brustverkleinerung werden in unserer Praxis immer individuell berechnet, da wir auch jede Behandlung individuell planen. Nach einem persönlichen Vorgespräch mit kurzer Voruntersuchung erstellen wir Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag.

Vor Ihrer Brust OP in Bonn nimmt sich Frau Dr. Remmel viel Zeit für eine ausführliche Beratung. Ihr ist es besonders wichtig, zu erfahren, welche Beschwerden Ihnen die Brust aktuell bereitet. Anschließend wird gemeinsam mit Ihnen ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept erstellt.

Wir führen die Brustverkleinerung in Bonn meist stationär durch, sodass wir Ihnen im Anschluss eine optimale Betreuung bieten können. Die OP findet in der Regel in Vollnarkose statt.

Nach dem Einleiten der Narkose setzt Frau Dr. Remmel die erforderlichen Hautschnitte und entfernt das überschüssige Fett- und Drüsengewebe. Bei Bedarf wird auch die Haut oberflächlich gestrafft. Die Brustwarzen werden ebenfalls verkleinert und in ihrer Position verlagert, sodass wieder ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Nach der Brustverkleinerung werden Drainagen gelegt und die OP-Wunden mit einem Kompressionsverband versorgt. In den folgenden Tagen und Wochen sollten Sie sich körperlich schonen und jegliche Belastung der Brustregion vermeiden. Sie tragen für einige Wochen einen stützenden Kompressions-BH, der nur zum Duschen abgelegt werden sollte.

Die Ausfallzeit beträgt insgesamt etwa 1 - 2 Wochen. Nach etwa 6 Monaten ist die Wundheilung vollständig abgeschlossen, und wir können in unserer Praxis in Bonn das endgültige OP-Ergebnis beurteilen.

Die Krankenkasse trägt die Kosten für eine Mammareduktionsplastik, wenn der Eingriff als medizinisch notwendig angesehen wird. Das ist zum Beispiel bei starken körperlichen Einschränkungen, Hautekzemen oder Wirbelsäulenschäden der Fall.

Die meisten Krankenkassen sehen eine medizinische Indikation als gegeben an, wenn mehr als 500 Gramm pro Brustseite entfernt werden müssen. Auch bei einer Fehlbildung oder deutlichen Asymmetrien können die Behandlungskosten möglicherweise von der Krankenkasse übernommen werden.

Das entfernte Drüsengewebe kann auf Wunsch nach der Entfernung auch mikroskopisch auf Veränderungen untersucht werden. Wir beraten Sie dahingehend sehr gerne.

Die Ergebnisse einer Mammareduktionsplastik sind grundsätzlich dauerhaft. Veränderungen der Lebensumstände, wie Schwangerschaft, Gewichtszunahme- oder Abnahme können jedoch den Körper und somit auch die Form der Brust verändern.

Im Laufe des Lebens kann sich die operierte Brust erneut verändern, zum Beispiel durch Gewichtsschwankungen oder Schwangerschaften. Wir empfehlen daher, das Gewicht nach der Brustverkleinerung in Bonn möglichst stabil zu halten. Falls aktuelle ein aktive Familienplanung ansteht, sollte die OP idealerweise erst nach abgeschlossener Familienplanung durchgeführt werden.

Wir empfehlen vor der OP eine Routine- oder Vorsorgeuntersuchung der Brust von der Frauenärztin/ Frauenarzt durchführen zu lassen.

Wie bei jeder Operation kann es auch bei einer Brustverkleinerung zu Komplikationen wie Nachblutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen kommen. Je nach gewählter OP-Methode kann es außerdem zum Verlust der Stillfähigkeit kommen. In den allermeisten Fällen lässt sich die Stillfähigkeit aber erhalten.

Nach der Brust OP in Bonn können vorübergehend Sensibilitätsstörungen im Bereich der Brustwarzen auftreten, die aber meist nur von kurzzeitiger Dauer sind. Falls nach dem Heilungsprozess noch leichte Asymmetrien sichtbar sind, können diese evtl. in einem kurzen Korrektureingriff behoben werden.

Narben lassen sich bei einer Brustverkleinerung nie ganz vermeiden, jedoch durch narbensparende Schnitttechniken auf ein Minimum reduzieren. In der Regel verlaufen die Schnitte rund um die Brustwarzenhöfe und davon ausgehend bis zur Unterbrustfalte. Sie erhalten von uns auch genaue Hinweise zur Narbenpflege und dazu, wie sich das Erscheinungsbild der Narben verbessern lässt.

Weitere Informationen zur Brustverkleinerung finden Sie im informativen Flyer der DGPRÄC:

Kontakt

Plastische & Ästhetische Chirurgie Bonn
Dr. Eugenia Remmel

   0228 - 286 540 56
   kontakt@dr-eugenia-remmel.de


Sprechzeiten nach Vereinbarung

Standorte

  Beratungsstandorte:
c/o Nofretete Klinik
Koblenzerstraße 63
53173 Bonn

 

  OP Standorte:
c/o Nofretete Klinik
Koblenzerstraße 63
53173 Bonn


c/o Clinic Bel Etage
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf