Bauchdeckenstraffung Bonn

Dr. Eugenia Remmel

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Langjährige Erfahrung in der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie mit Straffungsoperationen
  • Sorgfältige Planung für ästhetische Ergebnisse und schöne Narbenbildung
  • Ausführliche individuelle Beratung, gegebenenfalls mit kombinierten OP-Techniken

Fakten zur Bauchdeckenstraffung

Behandlungsdauerca. 2 - 3 Stunden
Betäubungörtliche Betäubung mit Dämmerschlaf, ggf. Vollnarkose
Klinikaufenthaltstationär 1-2 Nächte
NachbehandlungSchonung, Kompression
Gesellschaftsfähigkeitnach 1 - 2 Wochen
Sportnach 6 - 8 Wochen

Im Laufe des Lebens kann die Bauchdecke aus unterschiedlichen Gründen erschlaffen. Häufig ist eine solche Erschlaffung nach Schwangerschaften oder einer starken Gewichtsabnahme zu beobachten. Wenn sich das Gewebe trotz Sport und Diäten nicht vollständig zurückbildet, können wir durch eine Bauchdeckenstraffung wieder eine straffe und konturierte Bauchdecke herstellen.

Bei der sogenannten Abdominoplastik werden Haut- und Fettgewebsüberschüsse chirurgisch entfernt. Falls die Bauchmuskulatur etwa nach einer Schwangerschaft auseinandergewichen ist (sogenannte Rektusdiastase), findet auch hier eine Straffung statt.

Ein wichtiger Bestandteil der Bauchstraffung ist häufig auch die Entfernung von Fettschürzen nach einer starken Gewichtsabnahme. Die Bauchdecke wird so modelliert, dass Sie sich wieder rundum wohl in Ihrem Körper fühlen und Ihr Abnehmerfolg in Zukunft noch deutlicher sichtbar ist.

Wir planen die Bauchdeckenstraffung in Bonn für jeden Patienten individuell. So können wir gezielt auf Ihre Wünsche eingehen und die Bauchregion so modellieren, dass eine natürliche und harmonische Körpersilhouette entsteht.

Häufig gestellte Fragen zur Bauchdeckenstraffung in Bonn

Je nach individueller Ausgangssituation können bei der Bauchstraffung verschiedene OP-Techniken zum Einsatz kommen. Generell unterscheiden wir dabei zwischen der kleinen und der großen Bauchdeckenstraffung.

Eine kleine Bauchdeckenstraffung kommt infrage, falls nur eine leichte Gewebeerschlaffung vorliegt. In diesem Fall wird lediglich die Haut am Unterbauch gestrafft. Der Bauchnabel verbleibt an seiner Position.

In aller Regel entscheiden wir uns in der Praxis in Bonn aber für eine große Bauchdeckenstraffung, da wir mit dieser Methode auch größere Gewebeüberschüsse entfernen können. Hierbei wird die gesamte Bauchdecke gestrafft, oft auch inklusive der Muskulatur, wenn diese auseinandergewichen ist. Der Nabel wird vom umlegenden Gewebe gelöst und so repositioniert, dass wieder ein ästhetisches Gesamtbild entsteht.

Wir bieten die Bauchdeckenstraffung in Bonn für Patienten an, die unter einer deutlich erschlafften Bauchdecke leiden und diese dauerhaft korrigieren lassen möchten. Häufig ist dies nach einer starken Gewichtsabnahme oder auch nach Schwangerschaften der Fall. Wenn sich das Gewebe von selbst nicht mehr zurückbildet, kann es sinnvoll sein, die Bauchdecke straffen zu lassen. Auch altersbedingt oder aufgrund von genetischen Faktoren kann es zu einer Gewebeerschlaffung kommen.

Wir haben für die Bauchdeckenstraffung in Bonn keine Festpreise, da jeder Eingriff individuell geplant wird. Uns ist es wichtig, zunächst Ihre Wünsche und Vorstellungen im persönlichen Gespräch kennenzulernen. Anschließend können wir Ihre Bauchdeckenplastik individuell planen und Ihnen einen konkreten Kostenpunkt nennen.

Vor der Abdominoplastik erwartet Sie Frau Dr. Remmel zu einem ausführlichen Vorgespräch. Sie erkundigt sich genau, was Sie aktuell stört und welche Beschwerden Sie möglicherweise haben. Anschließend wird die Bauchstraffung gemeinsam mit Ihnen sorgfältig geplant. Dabei hat Dr. Remmel immer Ihre individuelle Körperform im Blick, damit das Ergebnis später absolut natürlich wirkt.

Je nach Behandlungsumfang dauert die Bauchdeckenstraffung in Bonn etwa 3 Stunden. Üblicherweise wird der Eingriff in Vollnarkose stattfinden. Nach der Operation schließt sich in der Regel ein Klinikaufenthalt von ein bis zwei ächten an, damit wir die Wundheilung engmaschig kontrollieren können. Gegebenenfalls werden auch Schläuche (Drainagen) eingelegt, über das Wundwasser abfließen kann.

Der genaue Ablauf der Bauchdeckenstraffung ist vom individuellen Befund abhängig. Über einen oder mehrere Hautschnitte wird das überschüssige Gewebe entfernt und die Haut zum Schambereich hin gestrafft. Dazu ist es in der Regel erforderlich, den Bauchnabel an neuer Position wieder zu fixieren. So ist gewährleistet, dass der Nabel später wieder auf der richtigen Höhe sitzt. Gegebenenfalls wird auch die Bauchmuskulatur gestrafft oder eine Fettabsaugung durchgeführt.

Nach der Bauchdeckenstraffung ist körperliche Schonung von äußerster Wichtigkeit. Sie sollten insbesondere jegliche Belastung oder Zug auf die Bauchregion vermeiden. Sie tragen für etwa 4 - 6 Wochen ein spezielles Kompressionsmieder, das die Wundheilung unterstützt und zu einem gleichmäßigen Ergebnis beiträgt.

Nach der Bauchdeckenplastik sollten Sie das Kompressionsmieder wie verordnet tragen und sich mindestens 6 Wochen lang körperlich schonen. Anschließend können sportliche Aktivitäten vorsichtig wieder aufgenommen werden. Mit dem Bauchmuskeltraining sollte mindestens 3 Monate lang pausiert werden.

Die Hautschnitte werden nach Möglichkeit oberhalb des Schambereiches in die sowieso vorhandene Unterbauchfalte gesetzt, wo die Narben später unter der Wäsche verborgen werden können. Bei einer großen Bauchdeckenstraffung entsteht zusätzlich eine Narbe am Unterbauch sowie rund um den Bauchnabel. Der genaue Verlauf und die Länge der Narben sind immer vom individuellen Befund abhängig. Wenn es bereits eine Narbe von einem Kaiserschnitt gibt, kann diese in den meisten Fällen verwendet und etwas verlängert werden.

Wir sind bei jeder Bauchdeckenstraffung in Bonn darum bemüht, die sichtbaren Narben auf ein Minimum zu reduzieren.

Das Ergebnis einer Bauchstraffung ist dauerhaft, da wir das erschlaffte Gewebe vollständig entfernen.

Wichtig ist, dass Sie möglichst nicht kurz vor der Familienplanung die Bauchdecke straffen lassen und Ihr Gewicht nach der OP relativ stabil halten. Nach einer Bauchdeckenstraffung kann eine Schwangerschaft möglich. Eine erneute Schwangerschaft kann ebenso wie starke Gewichtsschwankungen zu einer erneuten Erschlaffung der Bauchdecke führen.

Wie jede Operation kann es nach der Bauchdeckenstraffung vereinzelt zu Komplikationen wie Nachblutungen, Wundheilungsstörungen oder Infektionen kommen. Wichtig sind hier eine sorgfältige Nachsorge und körperliche Schonung. Um Komplikationen vermeiden zu können, bleiben Sie für eine oder zwei Nächte in der Klinik.

Weiterhin können nach der Bauchstraffung Schwellungen und Blutergüsse auftreten, was aber kein Grund zur Sorge ist. Spätestens nach etwa 3 bis 6 Monaten sollten keine Behandlungsspuren mehr sichtbar sein.

Die Bauchdeckenstraffung selbst ist für Sie nicht mit Schmerzen verbunden. Nach dem Eingriff können vorübergehend leichte bis mäßige Wundschmerzen auftreten. Wir verschreiben Ihnen für die Anfangszeit ein geeignetes Schmerzmedikament.

Weitere Informationen zur Bauchdeckenstraffung bereitgestellt von der DGPRÄC:

Kontakt

Plastische & Ästhetische Chirurgie Bonn
Dr. Eugenia Remmel

   0228 - 286 540 56
   kontakt@dr-eugenia-remmel.de


Sprechzeiten nach Vereinbarung

Standorte

 Beratungsstandort:
c/o Nofretete Klinik
Koblenzerstraße 63
53173 Bonn

  OP Standorte:
c/o Nofretete Klinik
Koblenzerstraße 63
53173 Bonn


c/o Clinic Bel Etage
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf