Brustimplantate entfernen in Bonn

Dr. Eugenia Remmel

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Langjährige Erfahrung mit anspruchsvollen Brust-OPs
  • Individuelle Planung für natürliche Ergebnisse
  • Ausführliche persönliche Beratung mit großem Fachwissen in der Brustchirurgie

Fakten zum Brustimplantate entfernen

Behandlungsdauerca. 2 – 3,5 Stunden
BetäubungVollnarkose
Klinikaufenthaltstationär ein bis zwei Nächte
NachbehandlungKompressions-BH
FadenentfernungEntfernung nach 14 Tagen
Gesellschaftsfähigkeitnach 1 - 2 Wochen
Sportnach 2 - 6 Wochen

Mit modernen Brustimplantaten der neuesten Generation können wir unseren Patienten heutzutage eine hohe Behandlungssicherheit bieten. Die von uns verwendeten Implantate sind für eine lebenslange Haltbarkeit ausgelegt. Dennoch kann es in Einzelfällen notwendig oder erwünscht sein, die Brustimplantate zu entfernen. In diesem Fall ist Dr. Eugenia Remmel Ihre kompetente Ansprechpartnerin in Bonn.

Sollten Sie nach der Implantation von Silikonimplantaten unter einer Breast Implant Illness (BII) leiden oder den Verdacht auf ein ALCL (Anaplastisch-großzelliges Lymphom) haben, dann können Sie sich bei Frau Dr. Remmel beraten lassen, was für Sie das bestmögliche Vorgehen ist.

Als Fachärztin für Plastische & Ästhetische Chirurgie führt Dr. Remmel seit vielen Jahren regelmäßig Brust-OPs und Implantatentfernungen durch. Dabei hat sie immer Ihren Körper als Ganzes im Blick. Bei der Behandlungsplanung liegt es ihr besonders am Herzen, dass Ihre Brust auch nach der Entfernung der Implantate eine natürliche und ästhetische Form beibehält. Welche Möglichkeiten es hierfür gibt, erläutert Frau Dr. Remmel Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.

Häufig gestellte Fragen zur Implantatentfernung in Bonn

Es ist möglich, Brustimplantate zu entfernen oder gegebenenfalls auszutauschen. Moderne Brustimplantate sind im Vergleich zu älteren Modellen auslaufsicher verarbeitet. Sie behalten auch bei Schäden oder Rissen ihre Form bei und können somit in einem Stück entfernt werden.

Unterschiede gibt es lediglich bei der Vorgehensweise. Falls medizinische Gründe für die Implantatentfernung vorliegen, zum Beispiel eine Kapselfibrose, muss das Implantat unter Umständen zusammen mit der Gewebekapsel entfernt werden. Wenn Sie aus ästhetischen Gründen die Implantate entfernen möchten, ist dies in der Regel nicht erforderlich.

Aus medizinischer Sicht ist es notwendig, die Implantate zu entfernen, wenn Komplikationen wie eine Kapselfibrose auftreten. Auch bei Schmerzen, Entzündungen oder Erkrankungen der Brust raten wir gegebenenfalls zu einer Entfernung der Brustimplantate.

Viele Patientinnen entscheiden sich aus persönlichen Gründen, ihre Implantate entfernen zu lassen. Ausschlaggebend kann zum Beispiel der Wunsch nach mehr Natürlichkeit sein, oder Ihre Vorstellungen von der idealen Brustform haben sich geändert. In diesem Fall ist auch ein Implantatwechsel möglich.

In einem persönlichen Vorgespräch erkundigt sich Dr. Remmel, weshalb Sie Ihre Implantate entfernen lassen möchten. Anschließend bespricht sie mit Ihnen, wie der Eingriff ablaufen würde und welche Möglichkeiten es nach der Implantatentfernung gibt. Das Gewebe kann beispielsweise nach einer längeren Tragedauer etwas erschlafft sein, sodass es sich anbietet, den Eingriff mit einer Bruststraffung zu kombinieren. Auch ein Implantatwechsel oder eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist denkbar.

Die Operation selbst dauert etwa 2 – 3,5 Stunden und findet in Vollnarkose statt. Um die Implantate zu entfernen, nutzt Frau Dr. Remmel nach Möglichkeit dieselben Zugänge, über die Ihre Implantate ursprünglich eingebracht wurden. Um die Brust wieder in eine schöne Form bringen zu können, müssen manchmal neue Schnitte angelegt werden, sodass in manchen Fällen auch neue Narben entstehen können. Die Brust wird anschließend gestrafft oder durch Umverteilung des Drüsengewebes so modelliert, dass wieder ein natürliches und ästhetisches Gesamtbild entsteht. Nach der reinen Entfernung der Brustimplantate wird die Brust kleiner werden. Eine Brustvergrößerung z. B. mit Eigenfett kann im gleichen Eingriff oder zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden.

Sollten Sie unter einer Breast Implant Illness (BII) leiden, können die Beschwerden in den folgenden Wochen wieder nachlassen oder ganz verschwinden, wenn die Implantate entfernt worden sind.

Nach dem Entfernen der Implantate sollten Sie sich für einige Wochen körperlich schonen. Nach etwa 14 Tagen ist die Wundheilung weitgehend abgeschlossen. In unserer Praxis in Bonn führen wir regelmäßige Nachuntersuchungen durch, um den Heilungsprozess engmaschig zu kontrollieren.

In aller Regel können wir die Implantate entfernen, ohne dass Ihnen neue Narben entstehen. Für den Eingriff werden dieselben Zugänge genutzt, die zum Einbringen der Implantate angelegt wurden. Das Vorgehen möchten wir mit Ihnen jedoch individuell absprechen, weil es nicht verallgemeinert werden kann.

Nach dem Entfernen der Implantate sollten Sie eine berufliche und gesellschaftliche Ausfallzeit von etwa 1 - 2 Wochen einplanen. Leichte Tätigkeiten können bereits nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden. Mit dem Sport sollte je nach ausgeübter Sportart für 2 - 6 Wochen pausiert werden.

Wie bereits nach der Brustvergrößerung ist auch nach dem Implantate entfernen ein Kompressions-BH zu tragen, der nur zum Duschen abgelegt werden sollte. Die Brust sollte für etwa 6 Monate vor der UV-Strahlung geschützt werden, um eine unschöne Narbenbildung zu vermeiden.

Es ist möglich und häufig auch sinnvoll, die Implantatentfernung in Bonn mit einer Bruststraffung zu kombinieren. Nach dem Entfernen der Brustimplantate können Hautüberschüsse zurückbleiben, die wir im Zuge des Eingriffs entfernen. Das Drüsengewebe wird so umverteilt, dass wieder eine harmonische und ästhetisch gerundete Form entsteht.

Die Entfernung von Brustimplantaten geht mit den üblichen OP-Risiken einher. Wie bei jeder Operation können Komplikationen wie Infektionen, Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen nie vollständig ausgeschlossen werden.

Wir führen die Implantatentfernung in Bonn unter Einhaltung strenger Qualitäts- und Hygienestandards durch, sodass wir das Komplikationsrisiko auf ein Minimum reduzieren können. Sie erhalten von uns auch detaillierte Hinweise für die Nachsorge und Narbenpflege. Falls nach der Abheilung noch leichte Asymmetrien sichtbar sind, können diese in einem kurzen Folgeeingriff korrigiert werden.

Die Operation selbst findet in Vollnarkose statt und ist somit nicht mit Schmerzen verbunden. Nach dem Brustimplantate entfernen können leichte Wundschmerzen auftreten, die sich aber mit gängigen Schmerzmitteln gut behandeln lassen.

Weitere wichtige Informationen zur Breast Implant Illness (BII) finden Sie auf:

Weitere wichtige Informationen zur ALCL finden Sie auf:

Auf der Webseite von DGPRÄC wird außerdem über die Implantatsicherheit informiert:

Kontakt

Plastische & Ästhetische Chirurgie Bonn
Dr. Eugenia Remmel

   0228 - 286 540 56
   kontakt@dr-eugenia-remmel.de


Sprechzeiten nach Vereinbarung

Standorte

 Beratungsstandort:
c/o Nofretete Klinik
Koblenzerstraße 63
53173 Bonn

  OP Standorte:
c/o Nofretete Klinik
Koblenzerstraße 63
53173 Bonn


c/o Clinic Bel Etage
Reichsstraße 59
40217 Düsseldorf